Erich Irlstorfer

Mitglied des Deutschen Bundestages - Ausschuss für Gesundheit

Schuppenflechte als Volkskrankheit stärker wahrnehmen

01. Juni 2017

Bereits zum dritten Mal richtete Erich Irlstorfer am 31. Mai gemeinsam mit seinen Kollegen Reiner Meier (CSU) und Thomas Stritzl (CDU) eine Veranstaltung über die Herausforderungen für Patienten mit Schuppenflechte aus. Dabei durfte Erich Irlstorfer namhafte Referenten vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf Prof. Dr. Matthias Augustin und vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen Dr. Klaus Strömer begrüßen.

Die Teilnehmer des Psoriasfrühstücks: (v.l.) Hans-Detlev Kuntz, Dr. Klaus Strömer, Prof. Dr. Matthias Augustin, Reiner Meier MdB, Erich Irlstorfer MdB, Maria Klein-Schmeink MdB, Thomas Stritzl MdB

Erich Irlstorfer, MdB erläuterte eingangs, wie wichtig es sei, die Gesellschaft für dieses Thema zu sensibilisieren, um die Stigmata abzulegen, mit denen die Betroffenen zu kämpfen hätten. Noch immer müssten Betroffene dieser Volkskrankheit mit vielen Vorurteilen und Klischees zurechtkommen. Hier sei es Aufgabe der Politik, für diese Krankheit ein verstärktes Bewusstsein zu schaffen.

Die Referenten sahen dahingehend die Politik auf dem richtigen Weg, forderten allerdings dazu auf, die Qualität der Versorgung und entsprechende Anreize für die Versorgung der schweren Psoriasis zu verbessern. Zudem solle die Versorgungsforschung eine stärkere Berück­sichtigung in der Gesundheitspolitik finden. Die Abge­ordneten des Deutschen Bundestages bekräftigten nach einer lebhaften Diskussion, in der nächsten Legislatur­periode das Bewusstsein für die Heraus­forderungen dieser Volkskrankheit schärfen und entsprechende Hürden in der Versorgung weiter abbauen zu wollen.