Erich Irlstorfer

Mitglied des Deutschen Bundestages - Ausschuss für Gesundheit

Reform der Pflegeberufe kommt

22. Juni 2017

Heute wurde im Deutschen Bundestag in 2. und 3. Lesung das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe verabschiedet. Als zuständiger Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion war mir dieses Gesetz ein besonderes Anliegen. Wir wollten als Union die Pflege und ihre Ausbildungsbedingungen in Deutschland zukunftssicher machen.

Erich Irlstorfer, MdB in der Plenardebatte zur Pflegereform

Nun haben wir beschlossen, dass in der Altenpflege sowie in der Kinderkrankenpflege eine integrierte Ausbildung angeboten wird, die eine zweijährige generalistische Ausbildung mit einer einjährigen Spezialisierung enthält. Dabei können die Absolventen nach dem zweiten Ausbildungsjahr zwischen den Abschlüssen „Altenpfleger“, „Kinderkrankenpfleger“ oder Generalistik mit dem jeweiligen Schwerpunkt wählen. Darüber hinaus sollen die Auszubildenden nach dem zweiten Jahr den Abschluss zum Pflegeassistenten absolvieren können. In diesem Zusammenhang war mir der niedrigschwellige Zugang zur Pflegeausbildung für Haupt- und Mittelschüler ganz besonders wichtig. Zudem konnten wir auch die flächendeckende Abschaffung des Schulgeldes erreichen.

Der Gesetzgebungsprozess beinhaltete eine lange und intensive Debatte, in der alle relevanten Akteure und Institutionen eingebunden wurden. Der nun gefundene Kompromiss stellt nun einen Mittelweg zwischen Generalistik und spezialisierter Ausbildung dar. Damit können wir einerseits die sektorenübergreifenden Anforderungen der Pflege berücksichtigen und andererseits die Spezialisierung in den einzelnen Pflegebereichen erhalten. Nach sechs Jahren wird die Bundesregierung evaluieren, sodass letztlich die Auszubildenden entscheiden, welches Modell sich am Arbeitsmarkt auf Dauer durchsetzen wird.