Erich Irlstorfer

Mitglied des Deutschen Bundestages - Ausschuss für Gesundheit

Tuberkulose – Eine Krankheit, die nicht in Vergessenheit geraten sollte

24. Oktober 2018

Tuberkulose ist derzeit die tödlichste Infektionskrankheit weltweit. Jedes Jahr infizieren sich rund 500.000 Menschen mit resistenter Tuberkulose und leiden unter dieser schweren Krankheit. Allein im Jahr 2017 starben laut des entsprechenden Berichts der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 1,7 Millionen Menschen an dieser Krankheit. Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die in der Regel die Lunge befällt.

Auch hier in unserer Europäischen Region spielt Tuberkulose eine nicht zu verkennende Rolle: Jährlich sind laut der WHO 44.000 Todesfälle in Europa zu beklagen, wobei die überwiegende Zahl der Fälle im Osten Europas auftritt.
Eine wirksame Behandlung der Krankheit dauert von sechs Monaten bis zu zwei Jahren bei heftigen Nebenwirkungen. Tuberkulosekranke leiden oft unter Diskriminierung und Stigmatisierung, Ablehnung und gesellschaftlicher Ausgrenzung.

Aus diesem Grund hat die Bundesregierung die jährlichen Fördermittel für die Tuberkuloseforschung zwischen 2014 und 2017 mehr als verdoppelt. Demnach wurden 2014 noch 7,2 Millionen Euro an Bundesmitteln in die Erforschung und Entwicklung medizinischer Produkte zur Bekämpfung der Tuberkulose gesteckt. 2017 waren es 17,8 Millionen Euro. Zudem wer-den mehrere Partnerschaftsprojekte mit Kliniken in Moldau, Namibia, Liberia, Malawi und Tansania gefördert.
Ich unterstütze diese Form der medizinischen Forschung und sehe es als eine gemeinsame Aufgabe von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft an, diese Krankheit so schnell wie möglich auszulöschen!

Bildquelle: Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland für 2016 (Robert Koch Institut)